UNTERRICHTSFORSCHUNG: John HATTIE

  • Überarbeitete deutschsprachige Ausgabe von „Visible Learning“ besorgt von Wolfgang Beywl und Klaus Zierer
    Hochgehren: Schneider 2013.

    Sehr aufschlussreiche, hilfreich kommentierte Fassung der bekannten „Superstudie“ von John A.C. HATTIE 2009.
  • John Hattie und Klaus Zierer: “Kenne deinen Einfluss!” – 2. Auflg. Hochgehren: Schneider 2017.
    „Das neue Buch von Hattie und Zierer steht in dieser Storytelling-Tradition und zieht seine Frische und Stärke auch aus interdisziplinären Grenzüberschreitungen. Staubtrockene Daten und populäre Youtube-Videos stehen hier nicht im Widerspruch sondern im Einklang miteinander. Vorwort und Einleitung liefern eine Leseanleitung auf Grundlage der Visible-Learning-Daten: “Lernen lässt sich nicht verhindern”, also lasst uns nach erfolgreichem Lernen fragen und wie man besser sein kann als der Durchschnitt. Laut Hattie und Zierer geht es “um das Verstehen empirischer Daten mit dem Ziel, sie für die Unterrichtspraxis fruchtbar zu machen.”“ (aus: https://visible-learning.org/de/2017/03/john-hattie-und-klaus-zierer-kenne-deinen-einfluss-neues-buch-uber-visible-learning/)
  • Klaus Zierer: Hattie für gestresste Lehrer – Hochgehren: Schneider 2014.
    Prof. Dr. Klaus Zierer, gibt hier eine komprimierte Übersicht über Hatties Forschung, die dem Leser zum einen überaus anschaulich die Kernbotschaften vor Augen führt und ihm zum anderen Reflexionsaufgaben hinsichtlich der Konsequenzen für die eigene Lehrerrolle stellt.
  • Klaus Zierer: Kernbotschaften aus John Hatties „Visible Learning“ – Veröffentlichung der Konrad Adenauer Stiftung, Bonn 2014 (abrufbar als pdf-Datei).
  • Ewald Terhart (Hrsg.): Hattie-Studie in der Diskussion – Probleme sichtbar machen. – Seelze: Friedrich-Verlag GmbH 2014.
    Die Autor(inn)en stellen die zentralen Aussagen und spezifischen Methoden der Studie ‚Visible Learning‘ dar und diskutieren die sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Grenzen. Sie zeigen z. B. anhand der Themen Didaktik und Unterricht wie man die Hattie-Studie verstehen sollte, ohne ihre Ergebnisse zu verkürzen oder zu verfälschen.

Schreibe einen Kommentar